en

Aktuelles

Anmeldung

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19 sind bis Ende Februar 2018 möglich. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

 

Unser Telefon ist nur zwischen 10:30 und 12:30 Uhr und zwischen 17:00 und 18:00 Uhr besetzt.

Suchen

Information

Kontakt

Freier Waldhort Ebersberg

Karen Brummer

Sportparkstraße 5

85560 Ebersberg

karen@waldhort-ebe.de

Tel.: 08092 696 22 87

Historie


06.12.2013: Waldhort organisiert Spende an die Ebersberger Tafel

Wie schon im vergangenen Jahr führt der Freie Waldhort Ebersberg wieder eine Spendenaktion an die Ebersberger Tafel durch.

Das pädagische Team des Hortes hat auch 2013 Kontakt mit den Organisator/innen der Tafel aufgenommen, damit die Waldhort-Familien bedürftige Familien in Ebersberg unterstützen können. mehr . . .


08.11.2013: Lichterfest am Waldmuseum und am Klostersee

Am Freitag Abend, den 8.11.13 feierten wir zusammen mit 20 unserer Schulkindern im Alter von 6 bis 11 Jahren und unter Begleitung vieler Eltern ein Lichterfest. Treffpunkt war um
18.30 Uhr (schon fast bei Dunkelheit) das Waldmuseum. Dort konnten sich die Kinder (und natürlich auch die Eltern) um zwei Feuerschalen versammeln.

Offenes Feuer sind die Waldhortkinder gewöhnt, denn es hat auch im Alltag des Waldhorts immer wieder seinen festen Platz. So nutzten viele Kinder die Gelegenheit ausgiebig, sich am Feuer zu erwärmen, gedankenverloren in die Flammen zu schauen und - das war natürlich besonders wichtig - an langen Stöcken Marshmellows in die Flammen zu halten, zum Schmelzen zu bringen und genußvoll zu verzehren. Warmer Tee und alkoholfreier Punsch sorgten für die nötige innere Erwärmung aller.

Ein kleines Highlight (nicht nur für die Kinder) war dann die Vorführung eines kurzen Schatten-theater-Stückes des Teams, einfühlsam vorgelesen im Schattenriß wirklich authentisch darge- stellt. Kinder und Eltern starrten gebannt auf die von hinten erhellte improvisierte Leinwand, lauschten der Geschichte und spendeten anschließend Applaus.

Dann bekam jedes Kind seine eigene "Laterne" entzündet - ein zuvor in Eigenarbeit mit Seiden-papier beklebtes Marmeladenglas, in dem eine Kerze steckte. Und so ging's dann los auf einen gemeinsamen Abendspaziergang vom Waldmuseum bis hinunter zum Klostersee. Durch die vielen bunten Lichter war der fröhliche Zug weithin zu sehen - und auch zu hören, denn zur Gitarrenbegleitung wurden mit Kindern und Eltern viele Lieder gesungen.

Unten am Klostersee fand der letzte Teil des Lichterfests statt. Von den Kindern gebastelte Nußschalen mit Harz gefüllt und einem kleinen Docht darin wurden entzündet und - von den Eltern - am Ufer in den Klostersee gesetzt. In den Nußschalen befanden sich von den Kindern verfaßte Zettel mit der Notiz darauf, was jeder einzelne gerne  an Ängsten oder Sorgen "loswerden" möchte. Da kaum Wind war, konnte man die "schwebenden" Lichtlein noch lange Zeit beobachten und ihnen nachsinnen.

Das bunte Lichterfest klang aus mit einem von Waldhort-Leiterin Karen Brummer vorgelesen Gedicht. Danach verabschiedeten sich die einzelnen Familie und gingen nach Hause.


25.09.2012

 

Ja, da dreht man ein Mal am Datum, und schon ist es passiert:FroschKönig.jpg
Der Freie Waldhort Ebersberg hat seinen Betrieb aufgenommen.

 

Dazu waren viele helfende Hände und auch Köpfe nötig. Allen voran unsere Architektin, die ihre Handwerker ständig im Laufschritt hielt, ohne sie zu verprellen. Hut ab, Fabienne Tournea

u! Hier sind Bilder zu sehen, die die Verwandlung vom Frosch (Verpack-Station) zum Prinzen (Waldhort-Domizil) dokumentieren.

Unsere Eröffnungsfeier findet am 19.10.2012 ab 16 Uhr statt.

 


09.05.2012

  • Der Mietvertrag für die Räume in der Sportparkstraße 5 ist unterschrieben.

  • Hier ist der Grundriss der Räume in der Sportparkstraße 5 GrundrissMini
  • Wer unterstützt uns mit Rat und Tat? Der Umbau wird zum 01.09.2012 weitgehend abgeschlossen sein. Wir brauchen noch helfende Hände beim Aufbau der Schränke und der Küche.

  • Die Städte Ebersberg und Grafing  übernehmen einen Großteil der Projektkosten.

    Ebersberg und Grafing anerkennen einen Bedarf von zusammen 20 Plätzen.
    Die beiden Gemeinden teilen sich die Kosten.

 

  • Für das Schuljahr 2012/13 können noch Betreuungsverträge für insgesamt zwei Kinder abgeschlossen werden.

    Für das Schuljahr 2013/14 können die Voranmeldungen bereits jetzt beim Trägerverein abgeben werden.

  • Sollten die Umbaumaßnahmen bis September 2012 nicht abgeschlossen sein, können wir vorübergehend im alten Kindergartens St. Benedikt in der Ringstraße unterkommen.

Interessierte – ob Eltern oder nicht – können mit uns aktiv werden, um das ungewöhnliche Projekt zu unterstützen.
Es gibt viel zu tun.

 

 

Das ist unser Infoblatt, mit dem wir im Januar 2012 an die Öffentlichkeit herangetreten sind. Da gab es unsere WEB-site noch nicht.